Raumzeitkontrolle
  Raumzeitkontrolle - Asiatische Unterhaltung : hören sehen erleben - Film Spiel Musik
Home
. Bild des Monats
. Termine
. Special
. Film-Reviews
. SchauspielerInnen
. Regisseure
. News-Archiv
. Links
. Impressum

Film-Reviews

Film: New Police Story
Land: Hong Kong
Jahr: 2004 (Releasedate Hong Kong 24.09.2004)
Regisseur: Benny Chan
Darsteller:

Jackie Chan, Nicholas Tse, Charlie Yeung, Charlene Choi Cheuk-Yin, Wong Chieh, Daniel Wu, Andy On, Dave Wong Kit ,Yu Rong Guang Timmy Hung, Steve Cheung, Mandy Chung, Kenny Kwan, Maggie Lau

Review: Markus Leibold 26.01.2005
Inhalt

Inspektor Wing (Jackie Chan) gehört zu den besten Polizisten in Hong Kong und führt eine kleine Einheit an. Auf der Suche nach Bankräubern, der Gang of Five, tappen Sie jedoch in eine Falle und bis auf Wing wird die gesammte Gruppe getötet. Von Schuldgefühlen geplagt quitiert er seinen Dienst, entfremdet sich von seiner Freundin und ertränkt seine Gefühle im Alkohol. Angetrieben durch den jungen Polizisten Fung (Nicholas Tse) versucht er die Bankräuber zu stellen ...

Review

Mein Verhältnis zu Jackie Chan und seinen Filmen ist eher gespaltener Natur. Einerseits ist mir ein Teil seiner Filme zu einfach konzipierte Actionware, andererseits habe ich einen großen Respekt vor dem Vielfilmer und seinen akrobatischen Fähigkeiten. Seinen Werdegang vom Stuntman zum bestbezahlten Action-Star in China mit unzähligen Filmen (ich glaube gerade noch zweistellige Anzahl), Regisseur, Sänger (auch das) können nicht viele nachweisen. Auch wenn er nicht die künstlerisch wertvollsten oder anspruchvollsten Filme gemacht hat ist er aus dem Kino HongKong/Chinas bis zum Ende der 90er nicht wegzudenken. Nachdem er früher schon kleine Nebenrollen in Hollywood (z.B. Cannonball Run 2 (1984)) angenommen hat, versuchte er Anfang dieses Jahrtausends sein Glück bei großen amerikanischen Produktionen. Leider waren die in meinen Augen eher ein Rückschritt für seine Karriere, da er eigentlich immer nur den akrobatischen Clown für einen jüngeren amerikanischen B-Star spielen musste. Nach kleinen, mehr oder weniger gelungenen, Nebenrollen in Twins Effect I + II war ich gespannt auf seinen nächsten großen chinesischen Film New Police Story. In dieser Produktion ist er nicht nur der Hauptdarsteller, sondern fungiert auch wie üblich als Stuntkoordinator.
Ungewohnt für einen Jackie Chan Film hat New Police Story eine eher ernste Atmosphäre, die gewohnten akrobatischen Slapstik- Einlagen fehlen fast komplett. Selbst das obligatorische Happy End bekommt einen kleinen Dämpfer, da die Spuren eines Anschlags der Gangster bei Wings Freundin nachhaltig sichtbar bleiben werden. Die Rolle des Wing als gebrochener Polizist, der vom erfolgreichen Karrieremenschen zum Alkoholiker wird gehört nicht unbedingt zur höchsten Schauspielkunst, wirkt aber auch nicht aufgesetzt. Hier zeigt Jackie Chan einmal, daß er mehr kann und durchaus im höheren Alter zu schauspielerisch anspruchsvolleren Rollen als in vielen seiner früheren Filme fähig ist. Auch die übrigen Schauspieler agieren innerhalb des ihnen vom Drehbuch zugewiesenen Handlungsspielraumes für einen Actionfilm annehmbar. Einzig Charlene Choi Cheuk-Yin wirkt in ihrer Rolle etwas deplaziert bzw. überfordert. Man hätte ihr sagen sollen, dass es sich hier nicht um Twins Effect III handelt und sie nicht immer die gleichen Grimassen schneiden muss. Das Drehbuch selbst weist leider storytechnisch ein paar Lücken auf und die Charaktere wurden sehr eindimensional angelegt. Insbesondere die Motivation der jugendlichen Gangster wird bis auf den Gangleader vernachlässigt und die Charaktere werden dadurch sehr klischeehaft gezeichnet. Ebenso die Rolle der bezaubernden Charlie Yeung als Wings Freundin hätte durchaus ein wenig mehr Tiefgang vertragen können.
Wer sich diesen Film mit der Erwartung anschaut, dass er jetzt pausenlose Action geboten bekommt wird garantiert entäuscht werden. Es gibt nur drei Hauptfights, die aber gut in Szene gesetzt wurden und sehr überzeugen können. Außerdem werden zwar wenige, aber sehr gute Stunts gezeigt (z.B. "House-Running" vom Hochhaus) und auf eine Busfahrt wie in Police Story muss auch nicht verzichtet werden. Regisseur Benny Chan inszenierte den Film routiniert mit einem eher modernem Stil, Score (von Tommy Wai) und Kamera lassen auch keine großen Schwächen erkennen.
Als Fazit lässt sich sagen, dass New Police Story zwar kein Meisterwerk geworden ist, aber durchaus unterhalten kann und gerade durch die ernste Atmosphare zu gefallen weiß.

DVD

Grundlage für das Review ist die Limited Edition von Joy Sales Films aus Hong Kong. Der Film hat eine Lauflänge von 122:41 Min, 2,35:1 (anamorph / 16:9) Bildformat und liegt in den Tonformaten Kantonesisch (DTS 6.1-ES discrete), Kantonesisch (Dolby Digital 5.1), Mandarin (Dolby Digital 5.1) vor. Als Untertitel ist Englisch, Chinesisch (vereinfacht) oder Chinesisch (traditionell) zuschaltbar. Auf der zweiten DVD befinden sich ca. 100 Minuten Extras, inklusive einem MakingOff und Musikvideo. Die DVD wird in einer leicht dursichtigen harten Plastiktasche geliefert, die neben der DVD-Hülle noch einen kleinen Kalender, Notizblock und Postkartenhalter inklusive Minirevolver enthält.